Neueste Ergebnisse der Bitcoin-Umfrage deuten darauf hin, dass die meisten Benutzer Hodlers sind

Eine neue Umfrage zum Thema Bitmünzen, die von dem langjährigen Kryptoskeptiker Peter Schiff durchgeführt wurde, deutet darauf hin, dass die meisten Menschen im Kryptoraum Schwindler sind, oder vielmehr Menschen, die ihre Bitmünze langfristig behalten wollen, anstatt sie zu früh aufzugeben.

Bitcoin ist sehr viel populärer geworden

Bei der durchgeführten Umfrage wurden die Teilnehmer gefragt, ob sie bereit wären, ihre Münzen aufzugeben oder sie zu verkaufen, wenn der Preis der Bitmünze unter der 10.000-Dollar-Marke bliebe. Überraschende 58 Prozent – weit über die Hälfte – sagten „nein“ und meinten, dass sie „lieber sterben“ würden, als ihre Bitmünze bei Bitcoin Circuit zu verkaufen, solange der Preis der Währung unter dem fünfstelligen Bereich bleibe.

Insgesamt gaben mehr als 28.000 Teilnehmer ihre Antworten auf die Umfrage. Ungefähr 15 Prozent der Teilnehmer gaben an, dass sie Bitcoin noch etwa 12 Monate weitergeben würden, bevor sie sich zum Verkauf entschließen. Etwa 14 Prozent gaben an, dass sie der Währung etwa sieben Jahre Zeit geben würden, um zu entscheiden, wohin sie gehen will, bevor sie aufgibt, während weitere 13 Prozent sagten, dass sie Bitcoin weitere zehn Jahre geben würden.

Der Rest gab an, dass sie sozusagen „bis zum Ende“ warten würden, bevor sie sich von ihrer digitalen Währung trennen würden.

Die Umfrage ist aus vielen Gründen faszinierend. Zum einen deutet sie darauf hin, dass es zu diesem Zeitpunkt mehr Bitcoin-Gläubige als Nicht-Gläubige gibt. Die Währung ist im Laufe der Jahre als einfaches „Internetgeld“ stark unter die Lupe genommen worden. Etwas, das rein spekulativ ist, und etwas, das niemals die gleiche Finanzkraft haben wird wie Bargeld oder Kreditkarten.

Die Währung wurde sogar von führenden Persönlichkeiten wie dem amtierenden US-Präsidenten Donald Trump angegriffen, der letztes Jahr in einer Flut von Tweets erklärte, er traue Bitcoin oder etwas, das „auf dünner Luft“ basiere, nicht und ziehe Bargeld immer noch der digitalen Währung vor.

Die Umfrageergebnisse zeigen, dass die meisten Menschen an Bitcoin glauben und mit unveränderter Meinung bezüglich ihres Status im Krypto- und Finanzraum zu Grabe gehen werden.

Gut zu sehen, dass die Menschen BTC ernst nehmen

Das andere Faszinierende an der Umfrage ist, dass sie von Peter Schiff durchgeführt wurde. Schiff ist seit langem gegen die Kryptotechnik und twitterte Ende März, dass jeder, der Bitcoin über etwas wie Gold stellte, ein kompletter „Narr“ sei. Die Tatsache, dass so viele seiner Anhänger sich so gegen seine Überzeugungen entscheiden würden, lässt vermuten, dass Schiff sich vielleicht hinsichtlich des Status der Währung im Finanzspektrum irrt.

Der Vermögenswert hat in seiner kurzen, aber bedeutenden Geschichte einen langen Weg zurückgelegt. Bitcoin ist erst etwa 12 Jahre alt, aber es ist ihm bereits gelungen, einen starken Einfluss bei Bitcoin Circuit auf den Währungsraum auszuüben. Gegenwärtig wird sie bei mehreren führenden Einzelhändlern, darunter Overstock.com, als Zahlungsmittel für Waren und Dienstleistungen akzeptiert. Sie hat auch eine völlig neue Industrie mit mehreren führenden Krypto-Vermögenswerten – Litecoin, Ethereum, Ripple usw. – hervorgebracht. – die Jahre später entstehen.

Empfohlene Artikel